Die 9 beliebtesten Sukkulenten und ihre Pflege.

Geschätzte Lesedauer: 8 Minuten
  1. Startseite
  2. Zimmerpflanzen
  3. Die 9 beliebtesten Sukkulenten und ihre Pflege.

Sukkulenten sind derzeit in aller Munde und das aus gutem Grund. Diese niedlichen Pflanzen eignen sich perfekt als dekorative Elemente für jeden Raum und sind auch noch extrem pflegeleicht. Egal ob du ein erfahrener Gärtner bist oder einfach nur ein Anfänger, Sukkulenten sind die perfekte Wahl für dich! In diesem Beitrag stellen wir dir die 9 beliebtesten Sukkulenten und ihre Pflege vor.

1. Echeveria

Die Echeveria ist eine Sukkulente, die aus den trockenen Gebieten von Mexiko und Mittelamerika stammt. Sie ist bekannt für ihre schöne Blattrosette, die aus zahlreichen saftigen Blättern besteht, die in verschiedenen Farben und Formen auftreten können, darunter Blautöne, Rosa, Violett, Grau und Grün.

Echeverien sind sehr pflegeleichte Pflanzen, die für Innenräume und auch für den Außenbereich geeignet sind, wenn sie frostfrei gehalten werden. Hier sind einige Pflegehinweise für Echeverien:

  • Standort: Echeverien benötigen viel helles, direktes Sonnenlicht, um zu gedeihen. Stellen Sie Ihre Echeveria daher an einem sonnigen Fenster oder im Freien an einem Platz mit viel Sonnenlicht auf. Achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht zu lange der prallen Mittagssonne ausgesetzt ist, da dies zu Verbrennungen führen kann.
  • Boden: Echeverien bevorzugen durchlässigen, kiesigen Boden, der gut drainiert und nicht zu feucht ist. Vermeiden Sie schwere, lehmige Böden, die dazu neigen, Feuchtigkeit zu speichern und zu Staunässe führen können.
  • Bewässerung: Echeverien benötigen nur gelegentliches Gießen und sollten erst bewässert werden, wenn der Boden vollständig ausgetrocknet ist. Vermeiden Sie es, die Pflanze zu häufig zu gießen oder zu viel Wasser zu geben, da dies zu Wurzelfäule führen kann.
  • Temperatur: Echeverien bevorzugen Temperaturen zwischen 15-25°C. Wenn die Pflanze bei kühleren Temperaturen gehalten wird, sollte sie jedoch vor Frost geschützt werden.
  • Düngung: Echeverien benötigen nicht viel Dünger, aber eine monatliche Dosis während des Wachstumszyklus im Frühjahr und Sommer kann helfen, ihre Gesundheit und ihr Wachstum zu fördern. Verwenden Sie am besten einen Dünger, der speziell für Sukkulenten und Kakteen entwickelt wurde.

Wenn Sie diese einfachen Pflegerichtlinien beachten, werden Ihre Echeverien glücklich und gesund sein!

2. Crassula

Die Crassula ist eine beliebte Sukkulente, die auch unter dem Namen „Jadebaum“ oder „Geldbaum“ bekannt ist. Sie stammt aus den trockenen Regionen Südafrikas und ist bekannt für ihre dicken, fleischigen Blätter, die ihr Wasser speichern und ihr das charakteristische Aussehen verleihen.

Die Crassula ist eine sehr pflegeleichte Pflanze und eignet sich daher auch sehr gut für Anfänger. Hier sind einige Pflegehinweise:

  • Standort: Crassula bevorzugt einen hellen, sonnigen Standort, aber vermeiden Sie direkte Mittagssonne, die die Blätter verbrennen kann. Sie kann aber auch in halbschattigen Bereichen gedeihen.
  • Boden: Crassula bevorzugt durchlässigen Boden, der gut drainiert ist. Sie können einen speziellen Sukkulentenboden oder eine Mischung aus Sand, Kies und Blumenerde verwenden.
  • Bewässerung: Crassula benötigt nur wenig Wasser und sollte erst gegossen werden, wenn die Erde trocken ist. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Wasser geben, da dies zu Wurzelfäule führen kann. Im Winter benötigt die Crassula noch weniger Wasser als im Sommer.
  • Düngung: Crassula benötigt nur gelegentlich Dünger, am besten während des Wachstumszyklus im Frühjahr und Sommer. Verwenden Sie am besten einen Dünger, der speziell für Sukkulenten und Kakteen entwickelt wurde.
  • Vermehrung: Crassula kann leicht vermehrt werden, indem Sie Stecklinge von der Mutterpflanze abschneiden und sie in feuchtem Sand oder Erde bewurzeln lassen.

Die Crassula ist eine großartige Wahl für Sukkulentenliebhaber, die eine pflegeleichte Pflanze suchen, die auch in der Lage ist, Trockenheit und heiße Temperaturen zu überstehen.

3. Haworthia

Die Haworthia ist eine Sukkulente, die ursprünglich aus Südafrika stammt und für ihre dicken, fleischigen Blätter und ihre charakteristischen weißen oder transparenten Streifen bekannt ist. Sie wächst langsam und bleibt im Allgemeinen klein, was sie zu einer idealen Pflanze für kleine Räume macht.

Hier sind einige Pflegehinweise für die Haworthia:

  • Standort: Die Haworthia bevorzugt einen hellen, indirekten Lichtstandort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Sie kann jedoch auch in Bereichen mit geringem Licht gedeihen.
  • Boden: Die Haworthia bevorzugt einen lockeren, durchlässigen Boden, der gut drainiert ist. Sie können einen speziellen Sukkulentenboden oder eine Mischung aus Sand, Kies und Blumenerde verwenden.
  • Bewässerung: Die Haworthia benötigt nur mäßiges Wasser und sollte erst gegossen werden, wenn die Erde trocken ist. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Wasser geben, da dies zu Wurzelfäule führen kann.
  • Düngung: Die Haworthia benötigt nur gelegentlich Dünger, am besten während des Wachstumszyklus im Frühjahr und Sommer. Verwenden Sie einen Dünger, der speziell für Sukkulenten und Kakteen entwickelt wurde.
  • Vermehrung: Die Haworthia kann durch Samen oder Stecklinge vermehrt werden.

Die Haworthia ist eine ideale Wahl für Sukkulentenliebhaber, die eine pflegeleichte Pflanze suchen, die wenig Platz benötigt und in verschiedenen Größen und Formen erhältlich ist.

4. Aloe vera

Aloe Vera ist eine Sukkulente, die für ihre gesundheitlichen Vorteile und ihre dekorativen Eigenschaften bekannt ist. Sie ist in den trockenen Regionen Afrikas, Asiens und Europas beheimatet und wird seit Jahrhunderten wegen ihrer heilenden Eigenschaften geschätzt. Hier sind einige Pflegehinweise, die Ihnen helfen, Ihre Aloe Vera gesund zu halten:

  • Standort: Aloe Vera bevorzugt einen hellen Standort, jedoch sollte sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da dies zu Verbrennungen der Blätter führen kann. Ein Ost- oder Westfenster ist ideal.
  • Boden: Aloe Vera benötigt einen gut drainierten Boden, um Wurzelfäule zu vermeiden. Es wird empfohlen, einen speziellen Sukkulentenboden oder eine Mischung aus Kies, Sand und Blumenerde zu verwenden.
  • Bewässerung: Aloe Vera ist eine trockenheitsliebende Pflanze und benötigt daher nicht viel Wasser. Sie sollten die Pflanze erst gießen, wenn die oberste Schicht des Bodens trocken ist. Überschüssiges Wasser sollte immer aus dem Untersetzer entfernt werden, um Staunässe zu vermeiden.
  • Temperatur: Aloe Vera gedeiht am besten bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Die Pflanze verträgt keine Frosttemperaturen.
  • Düngung: Aloe Vera benötigt nur gelegentlich Dünger, am besten während des Wachstumszyklus im Frühjahr und Sommer. Verwenden Sie einen Dünger, der speziell für Sukkulenten und Kakteen entwickelt wurde.
  • Vermehrung: Aloe Vera kann durch Ableger vermehrt werden, die aus der Basis der Mutterpflanze entnommen werden können.

Die Aloe Vera ist eine vielseitige Sukkulente, die nicht nur als dekorative Pflanze, sondern auch als Heilpflanze geschätzt wird. Indem Sie diese einfachen Pflegehinweise befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Aloe Vera gesund und glücklich bleibt.

5. Kalanchoe

Kalanchoe ist eine pflegeleichte Sukkulente, die aufgrund ihrer auffälligen Blütenstände und ihrer einfachen Pflege sehr beliebt ist. Sie stammt ursprünglich aus Madagaskar und gehört zur Familie der Dickblattgewächse. Hier sind einige Pflegehinweise, die Ihnen helfen, Ihre Kalanchoe gesund zu halten:

  • Standort: Kalanchoe bevorzugt einen hellen Standort, jedoch sollte sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da dies zu Verbrennungen der Blätter führen kann. Ein Ost- oder Westfenster ist ideal.
  • Boden: Kalanchoe benötigt einen gut drainierten Boden, um Wurzelfäule zu vermeiden. Es wird empfohlen, einen speziellen Sukkulentenboden oder eine Mischung aus Kies, Sand und Blumenerde zu verwenden.
  • Bewässerung: Kalanchoe ist eine trockenheitsliebende Pflanze und benötigt daher nicht viel Wasser. Sie sollten die Pflanze erst gießen, wenn die oberste Schicht des Bodens trocken ist. Überschüssiges Wasser sollte immer aus dem Untersetzer entfernt werden, um Staunässe zu vermeiden.
  • Temperatur: Kalanchoe gedeiht am besten bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Die Pflanze verträgt keine Frosttemperaturen.
  • Düngung: Kalanchoe benötigt nur gelegentlich Dünger, am besten während des Wachstumszyklus im Frühjahr und Sommer. Verwenden Sie einen Dünger, der speziell für Sukkulenten und Kakteen entwickelt wurde.
  • Vermehrung: Kalanchoe kann durch Stecklinge vermehrt werden, die aus den Blättern oder Stängeln geschnitten werden.

Kalanchoe ist eine robuste Sukkulente, die sich gut für Anfänger eignet. Sie kann auch im Freien gepflanzt werden und eignet sich hervorragend für die Bepflanzung von Trockenmauern oder Steingärten. Indem Sie diese einfachen Pflegehinweise befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Kalanchoe gesund und glücklich bleibt und Ihnen mit ihren farbenfrohen Blüten viel Freude bereitet.

6. Sedum

Die Skkulente Sedum darf bei dieser Aufzählung natürlich auch nicht fehlen. Sie ist auch bekannt als Fetthenne! Diese Sukkulente ist so pflegeleicht, dass sie fast wie ein Kaktus behandelt werden kann. Hier sind ein paar Tipps, um sicherzustellen, dass deine Sedum glücklich und gesund bleibt:

  • Standort: Sedum gedeiht am besten an einem sonnigen Standort, aber sie kann auch in schattigeren Bereichen wachsen. Wenn du deine Sedum drinnen hältst, solltest du sie in der Nähe eines hellen Fensters platzieren.
  • Boden: Sedum bevorzugt einen gut durchlässigen Boden. Du kannst eine spezielle Sukkulenten-Mischung oder eine Mischung aus Sand und Blumenerde verwenden, um sicherzustellen, dass das Wasser gut abfließen kann.
  • Bewässerung: Sedum benötigt nur gelegentlich Wasser. Warte, bis die oberste Schicht des Bodens vollständig trocken ist, bevor du wieder gießt. Vermeide es, die Blätter zu benetzen, da dies zu Fäulnis führen kann.
  • Temperatur: Sedum bevorzugt warme Temperaturen und kann bei Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius am besten wachsen. Sie kann auch bei höheren Temperaturen gedeihen, aber bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius kann sie Schaden nehmen.
  • Vermehrung: Sedum kann leicht durch Stecklinge vermehrt werden, die von den Stängeln oder Blättern abgeschnitten werden. Lass die Stecklinge für ein paar Tage an einem schattigen Ort trocknen, bevor du sie einpflanzt.
  • Bonus: Sedum hat den zusätzlichen Vorteil, dass es Insekten anzieht und ein hervorragendes Habitat für Bienen und Schmetterlinge bietet. Also, wenn du deine Sedum draußen pflanzt, wirst du eine Menge kleiner Besucher haben, die deine Pflanze lieben werden!

Sedum ist eine großartige Wahl, wenn du eine pflegeleichte Sukkulente suchst, die ein bisschen Farbe in deinen Raum bringt.

7. Pachyphytum

Bist du bereit für eine weitere tolle Sukkulente? Es geht um die Pachyphytum, auch bekannt als die Dicke Fettblatt-Pflanze! Hier sind ein paar Pflegehinweise, um sicherzustellen, dass deine Pachyphytum gut gedeiht:

  • Standort: Pachyphytum bevorzugt einen sonnigen Standort, aber vermeide direkte Mittagssonne, da dies zu Verbrennungen auf den Blättern führen kann. Wenn du deine Pachyphytum drinnen hältst, wähle einen Ort in der Nähe eines hellen Fensters.
  • Boden: Pachyphytum bevorzugt einen gut durchlässigen Boden. Du kannst eine spezielle Sukkulenten-Mischung oder eine Mischung aus Sand und Blumenerde verwenden, um sicherzustellen, dass das Wasser gut abfließen kann.
  • Bewässerung: Pachyphytum benötigt nur gelegentlich Wasser. Warte, bis die oberste Schicht des Bodens vollständig trocken ist, bevor du wieder gießt. Wenn du zu viel gießt, kann dies zu Fäulnis führen.
  • Temperatur: Pachyphytum bevorzugt warme Temperaturen und kann bei Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius am besten wachsen. Sie kann auch bei höheren Temperaturen gedeihen, aber bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius kann sie Schaden nehmen.
  • Luftfeuchtigkeit: Pachyphytum benötigt keine hohe Luftfeuchtigkeit und kann daher gut in trockenen Umgebungen gedeihen.
  • Vermehrung: Pachyphytum kann leicht durch Stecklinge vermehrt werden, die von den Stängeln oder Blättern abgeschnitten werden. Lass die Stecklinge für ein paar Tage an einem schattigen Ort trocknen, bevor du sie einpflanzt.
  • Bonus: Pachyphytum ist eine sehr dekorative Sukkulente mit einer Vielzahl von Farben und Formen. Diese Sukkulente ist auch in der Lage, Luftschadstoffe zu filtern, was sie zu einer großartigen Wahl für den Innenbereich macht.

Pachyphytum ist eine großartige Wahl, wenn du eine pflegeleichte Sukkulente suchst, die auch noch wunderschön anzusehen ist.

8. Sempervivum

Auch die Sempervivum ist eine großartige Sukkulente, auch bekannt als Hauswurz. Hier sind ein paar Pflegehinweise, um sicherzustellen, dass deine Sempervivum glücklich und gesund bleibt:

  • Standort: Sempervivum bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Wenn du sie im Freien hältst, wähle einen Ort mit gut durchlässigem Boden, da stehendes Wasser zu Fäulnis führen kann.
  • Boden: Sempervivum bevorzugt einen gut durchlässigen Boden mit guter Belüftung. Du kannst eine spezielle Sukkulenten-Mischung oder eine Mischung aus Kies und Sand verwenden, um sicherzustellen, dass das Wasser gut abfließen kann.
  • Bewässerung: Sempervivum benötigt nur gelegentlich Wasser. Warte, bis die oberste Schicht des Bodens vollständig trocken ist, bevor du wieder gießt. Wenn du zu viel gießt, kann dies zu Fäulnis führen.
  • Temperatur: Sempervivum bevorzugt kühle bis mäßig warme Temperaturen und kann bei Temperaturen zwischen 10 und 24 Grad Celsius am besten wachsen. Sie kann auch bei höheren Temperaturen gedeihen, aber bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius kann sie Schaden nehmen.
  • Luftfeuchtigkeit: Sempervivum benötigt keine hohe Luftfeuchtigkeit und kann daher gut in trockenen Umgebungen gedeihen.
  • Vermehrung: Sempervivum kann leicht durch Stecklinge oder Abtrennung der Rosetten vermehrt werden. Lass die Stecklinge für ein paar Tage an einem schattigen Ort trocknen, bevor du sie einpflanzt.
  • Bonus: Sempervivum ist eine sehr robuste Sukkulente, die auch in kalten und rauen Umgebungen wachsen kann. Sie ist in der Lage, Luftschadstoffe zu filtern und kann daher auch im Innenbereich verwendet werden.

Sempervivum ist eine großartige Wahl, wenn du eine pflegeleichte Sukkulente suchst, die auch noch wunderschön anzusehen ist. Mit ein wenig Liebe und Sorgfalt wird deine Sempervivum gesund und glücklich wachsen und dich mit ihrer Schönheit begeistern!

9. Gasteria

Heute möchte ich euch mehr über Gasteria erzählen, eine Sukkulente, die sich aufgrund ihrer einzigartigen Blattform und ihrer pflegeleichten Natur großer Beliebtheit erfreut. Hier sind einige Pflegehinweise, um sicherzustellen, dass deine Gasteria gut gedeiht:

  • Standort: Gasteria bevorzugt einen halbschattigen Standort. Wenn du sie drinnen hältst, stelle sie in der Nähe eines Ost- oder Westfensters auf, um genügend Licht zu erhalten, ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  • Boden: Gasteria bevorzugt einen gut durchlässigen Boden mit guter Belüftung. Du kannst eine spezielle Sukkulenten-Mischung oder eine Mischung aus Kies und Sand verwenden, um sicherzustellen, dass das Wasser gut abfließen kann.
  • Bewässerung: Gasteria benötigt nur gelegentlich Wasser. Lass den Boden zwischen den Bewässerungen vollständig trocken werden. Wenn du zu viel gießt, kann dies zu Wurzelfäulnis führen.
  • Temperatur: Gasteria gedeiht am besten bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Sie kann auch bei höheren Temperaturen wachsen, aber bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius kann sie Schaden nehmen.
  • Luftfeuchtigkeit: Gasteria benötigt keine hohe Luftfeuchtigkeit und kann daher gut in trockenen Umgebungen gedeihen.
  • Vermehrung: Gasteria kann durch Stecklinge oder Abtrennung der Rosetten vermehrt werden. Lass die Stecklinge für ein paar Tage an einem schattigen Ort trocknen, bevor du sie einpflanzt.
  • Bonus: Gasteria ist eine sehr robuste Sukkulente, die in der Lage ist, Luftschadstoffe zu filtern und somit auch im Innenbereich verwendet werden kann. Außerdem ist sie bekannt dafür, dass sie die Luftfeuchtigkeit um sie herum erhöht und somit ein angenehmes Raumklima schafft.

Gasteria ist eine großartige Sukkulente, die aufgrund ihrer pflegeleichten Natur und ihrer schönen Blattform sehr beliebt ist.

Tags: Zimmerpflanzen

Diese Beträge könnten dich auch interessieren

Pflanzen fürs Badezimmer: Diese 11 Pflanzen fühlen sich in deinem Bad am wohlsten
Diese 10 Zimmerpflanzen brauchen nur wenig Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Rosis Blumenwelten

Hi ich bin Rosi. 

Ich bin in einem kleinen Dorf in Bayern aufgewachsen. Der Wald und die Wiesen waren mein Spielplatz, und die Pflanzen und Tiere meine Gefährten. Ein richtiges Naturkind.
Jetzt wohne ich mit meinem Freund in Hamburg. Und da wir keinen Garten haben, bringen wir das grüne Paradies eben zu uns in die Wohnung und auf den Balkon. Mit unserem Einzug standen viele Fragen bezüglich der richtigen Zimmerpflanzen im Raum.
Woraufhin ich alles las, was mir in die Finger kam, um an Antworten zu kommen. Meine liebe Oma Elsa war nicht zuletzt eine große Inspiration für mich.
Und das war die Geburt meines Pflanzen Blogs “Rosis Blumenwelten”.

Weitere Spannende Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner